Beschlagstechniken für optimalen Einbruchschutz

Wie hoch ist Ihr Sicherheitsanspruch? Schutz und Sicherheit sind Grundbedürfnisse des Menschen. Einbruchhemmende Konstruktionen sorgen für mehr Sicherheit in den eigenen vier Wänden.
Bei Fenster sind Bautiefe, ausgeprägte Materialstärken, zusätzliche Barrieren und sichere Beschlagverschraubungen im Blendrahmen und Flügel überzeugende Sicherheitsargumente.


Sicherheitsklassen

 

EH2 | Sicherheitsstufe

Zur Absicherung gegen Gelegenheitstäter.

Für Erdgeschossfenster und für Balkonfenstertüren im Obergeschoss, die von außen einsehbar sind, werden Fenster mit stahlharten Winkhaus-Sicherheitsbauteilen in allen vier Eckbereichen empfohlen.
Der Winkhaus activPilot concept in der Sicherheitsstufe EH2 ist an allen vier Seiten mit stahlharten Sicherheitsteilen ausgestattet und wird zusätzlich mit einem selbstsichernden Sperrmechanismus im Fenstergriff gegen unbefugtes Verschieben des Beschlags gesichert. Das Getriebe wird mit einem äußeren Anbohrschutz ausgestattet. Der Einsatz einer Verbundsicherheitsverglasung wird dabei empfohlen.

 

RC1 N | Sicherheitsstufe

Zur optimalen Absicherung des privaten Wohnbereichs.

Für Erdgeschossfenster und Fenster im Keller, empfehlen wir den Einsatz von Fensterelementen mit Einbruchhemmung RC1 N. Diese Widerstandsklasse stellt keinerlei Anforderungen an die Verglasung. Diese Fensterelemente bieten durch eine umlaufende Pilzkopfverriegelung in Kombination mit weiteren Sicherheitsbauteilen und abschließbaren Fenstergriff (100 Nm) sowie einem Anbohrschutz optimalen Widerstand gegen Einbruchsversuche. Der Einsatz einer P4A-Verglasung wird empfohlen.

 

EH3 | Sicherheitsstufe

Ohne Prüfzeugnis

Fensterelemente mit Einbruchhemmung EH3 empfehlen wir wenn die gleiche Sicherheitsausstattung wie bei RC2 N gewünscht wird, allerdings kein Prüfzeugnis erforderlich ist oder die baulichen Gegebenheiten nicht die Vorraussetzungen für Elemente nach RC2 N nicht erfüllen.

 

RC2 N | Sicherheitsstufe

Geprüfte Sicherheitsfenster nach DIN EN 1627:2011.

Für hohe Sicherheitsansprüche empfehlen wir für Erdgeschossfenster sowie für Fenster, die von außen nicht einsehbar sind, den Einsatz unserer geprüften Sicherheitsfenster RC2 N. Diese Widerstandsklasse stellt keinerlei Anforderung an die Verglasung.
Für RC2 N-Fenster erhalten Sie ein Prüfzeugnis, welches Ihnen oder Ihrer Versicherung die Einbruchhemmung nach DIN EN 1627:2011 bestätigt. Die Ausstattung erfolgt mit umlaufender Pilzkopfverriegelung, Anbohrschutz, abschließbarem Fenstergriff (100 Nm), verklebten Glasleisten und einer speziellen Beschlagsverschraubung. Der Einsatz einer P4A-Verglasung wird empfohlen.

 

RC2 | Sicherheitsstufe

Geprüfte Sicherheitsfenster nach DIN EN 1627:2011.

Für besonders hohe Sicherheitsansprüche empfehlen wir für Erdgeschossfenster sowie Fenster, die nicht einsehbar sind, den Einsatz unserer geprüften Sicherheitsfenster RC2.
Für RC2-Fenster erhalten Sie ein Prüfzeugnis, welches Ihnen oder Ihrer Versicherung die Einbruchhemmung nach DIN EN 1627:2011 bestätigt. Die Ausstattung erfolgt mit umlaufender Pilzkopfverriegelung, Anbohrschutz, abschließbarem Fenstergriff (100 Nm), verklebten Glasleisten, P4A-Verglasung und einer speziellen Beschlagsverschraubung.


activPilot Control RFID (VdS Klasse C)

Das System beruht auf berührungsloser Datenübertragung zwischen Fensterflügel und -rahmen. Am Fensterflügel befindet sich ein Transponder, im Rahmen der dazugehörige Verschlusssensor. Beide Elemente kommunizieren miteinander. Beim Betätigen des Fensterflügels wird die Indentifikation an eine Einbruchmeldeanlage weitergegeben. Sollte sich ein fremder Kontakt nähern, wird das vom System erkannt, welches daraufhin sofort Alarm auslöst.


Schließbleche aus verzinktem Stahl

Schon in der Standardausführung werden bei unseren Fensterelementen sehr hochwertige und robuste Schließbleche aus verzinktem Stahl verbaut. Im Gegensatz zu herkömmlichen Schließblechen aus Gusseisen sind diese extrem stabil und widerstandsfähig.


Zertifizierte Einbruchshemmung

Bei Neu- und Umbauten erhält man durch den Einbau geprüfter einbruchhemmender Fenster und Fenstertüren (Balkon- oder Terrassentüren) nach DIN EN 1627:2011 mindestens der Widerstandsklasse RC2 einen guten Einbruchschutz. Diese Fenster werden einer praxisgerechten Einbruchprüfung unterzogen. So ist sichergestellt, dass es in der Gesamtkonstruktion (Rahmen, Beschlag, Verglasung) keinen Schwachpunkt gibt. Es handelt sich damit um ein Fensterelement „aus einem Guss“.


Sicherstellung der Qualität (Zertifizierung)

Um sicherzustellen, dass die produzierten Fenster auch wirklich gleichbleibend der Qualität des geprüften Musterfensters entsprechen, unterliegt die Produktion einer laufenden Fremdüberwachung mit regelmäßigen Kontrollprüfungen. Erkennbar ist dies an der Kennzeichnung mit dem unten dargestellten Zeichen.


Förderung

Über das Förderprogramm „Energieeffizient Sanieren (Nr. 151, 152, 430)“ kann in Maßnahmen zum Schutz gegen Wohnungseinbruch investiert werden, wenn diese bei einer energetischen Sanierung zusätzlich vorgenommen werden. Das KfW-Förderprogramm „Altersgerecht Umbauen (Nr. 159, 455)“ fördert Maßnahmen zum Einbruchschutz nicht nur als Einzelmaßnahme, sondern auch in Kombination mit barrierereduzierenden Maßnahmen. Weitere Informationen unter www.kfw.de/einbruchschutz „Mehr Sicherheit für Ihre vier Wände.“ oder unter www.k-einbruch.de/foerderung.


Weitere Themen bei HöNING:

» Verglasung – für ein enegieeffizientes Zuhause

» Schallschutz – denn Lärm macht uns krank

» Barrierereduzierung – für behindertengerechtes Wohnen